Psychotherapie

Psychotherapie

Stimmungsbild

Was ist Psychotherapie?

Das Wort Psychotherapie leitet sich aus dem altgriechischen psyché (Atem, Hauch, Seele) und therapeúein (pflegen, sorgen) sowie therapeia (Heilung) ab. Es bedeutet ursprünglich Seelenpflege und wollte den ganzen Menschen, sein Gemüt, seinen Geist und seine Lebenskraft behandeln, pflegen und ausbilden.

Psychotherapie versteht sich heute als emanzipatorischer Selbsterkennungs- und Verstehensprozess in dem die aktuelle Lebenssituation oder Leidenszustand vor dem Hintergrund des eigenen Geworden-Seins erfasst wird. Es geht um das Bewusstmachen von psychodynamischen Zusammenhängen, um Erweiterung des eigenen Handlungsspielraums und Experimentieren mit alternativen Sichtweisen.

Sie müssen aber nicht leiden, um eine Psychotherapie zu beginnen – wir sprechen dann von Selbsterfahrung –  ein wertvoller und nachhaltiger Prozess für alle Lebensbereiche.

Die Integrative Therapie ist eine von 23 in Österreich wissenschaftlich anerkannten psychotherapeutischen Methoden – ein phänomenologisch-tiefenpsychologisches und beziehungstheoretisch fundiertes Therapieverfahren. Sie verpflichtet sich auf Basis neuer forschungsgegründeter Erkenntnisse zu weiterer Entwicklung.

Diese prinzipielle Offenheit des Zugangs zur Welt und die Tatsache dass der Körper in den Theorien und Modellen seinen Platz hat sind für mich wesentlich. Weil menschliche Wirklichkeit und Wahrnehmung komplex, vieldeutig und verzweigt ist, schauen wir ganzheitlich und mehrperspektivisch auf sie. Dieser Blick auf den Menschen erlaubt eine Vielzahl methodischer Behandlungswege. Deshalb werden neben Gesprächen auch Ansätze nonverbaler Kommunikation, kreative Methoden und Techniken eingesetzt.

• Übungen zur  Körperwahrnehmung

• Achtsamkeits- und Entspannungsübungen

• Rollenspiele

• Imaginationen

Respekt, Takt, Verlässlichkeit, Vertrauen und Würde bilden die Basis meiner Arbeit.

 

@